2015

“Orden

Kolping in fränkischer Faschingslaune

Narren aus Regen genießen professionelles Programm in Schweinfurt

REGEN/SCHWEINFURT · (-bb) Der fränkische Fasching erfreut sich großer Beliebtheit, nicht nur in Bayern. Die Städte Veitshöchheim und Schweinfurt sind dabei unangefochten die Hochburgen. Da in Schweinfurt die Aktivitäten aus der Kolpingsfamilie Schweinfurt hervorgingen und die Faschingsgesellschaft "Schwarze Elf" heute noch unter dem Kolping "K" auftritt , ist eine wunderbare Freundschaft zu dem Kolping-Diözesanverband Passau gewachsen.

Karl-Heinz Barth, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Regen und stellv. Diözesanvorsitzender, hatte diesmal die Reiseleitung inne und konnte auch ein knappes Duzend Mitglieder aus der Kolpingsfamilie Regen begeistern, bei einer Prunksitzung teilzunehmen. Auch Altbürgermeister Walter Fritz mit Gattin konnte sich von der Professionalität überzeugen, mit der die Akteure ihren Einsatz brachten.

"Im Fernsehen kommt das gar nicht so rüber", war die übereinstimmende Meinung der Teilnehmer. Neben den perfekten Gardetänzen, Büttenreden, darunter der zwölfjährige Shootingstar Marco Breitenbach, Akrobatik-Turnern und Musikgruppen verstand es Sitzungspräsident Ludwig Paul in seiner gekonnten Rhetorik nie Langeweile aufkommen zu lassen.

Karl-Heinz Barth wurde mit anderen geladenen Gästen zur Ordensverleihung auf die Bühne gebeten. In seinem Grußwort bedankte er sich für die freundliche Aufnahme und überreichte eine Kopie des Edelstahlkreuzes, welches zwei Wochen zuvor Bischof Oster bei seinem Besuch im Kolping- Berufsbildungszentrum Regen erhalten hatte. Mit großer Freude applaudierte Präsident Georg Hümpfer mit seinem Elferrat.

Man kam überein, dass der Schweinfurt-Besuch seinen festen Platz in den Jahresplanungen aller Kolpingsfamilien in der Diözese Passau einnehmen wird. Dass die gewählte Unterkunft, das Kolpinghotel, nur drei Gehminuten vom Veranstaltungsort entfernt liegt, war ein weiterer Pluspunkt dieses Ausflugs. Die Kolpingsfamilie Regen ist schon gespannt auf das Programm im nächsten Jahr.

© -bb
Quelle: Passauer Neue Presse