2001

“Orden

Faschingsauftakt der Schwarzen Elf am 11.11.2000

Gigakrass und megacrazy So lautet das Motto der diesjährigen Kampagne. Mit dem Jargon und dem Vokabular der Jugend will man im Motto den Zeitgeist auf die Schippe nehmen, den Drang zu Superlativen, den Zwang, dass alles was heutzutage geboten wird "Mega" oder "Giga" sein muss. Wollte man diesen Faden weiterspinnen, so müsste man bei den geplanten Veranstaltungen nicht von Prunksitzungen, sondern von Mega Events mit Giga-Fun-Faktor sprechen. Dass dies wieder so wird, dafür sorgen die bekannten Aktiven, die allesamt mit von der Partie sind.

Helmuth Backhaus alias Luigi Minolta, der Paparazzo wird den Reigen der Redner eröffnen und erstmals in seinem reichhaltigen Photoalbum blättern, um seine schärfsten Bilder zu präsentieren. Fabian Wahler wird gemäß seiner persönlichen Vita die Erlebnisse als "Zivi" schildern und Manfred Stark die Erfahrungen eines Vorruheständlers im heimischen Haushalt wiedergeben.

Megacrazy mit Sicherheit die Aufführung der Dance Floor Destruction Crew, die mittlerweile weit über Schweinfurt hinaus berühmt gewordenen Breakdancer, haben ihre Wurzeln nicht vergessen und präsentieren sich in diesem Jahr mit einer eigenen Nummer im Programm der Schwarzen Elf. Hoch hinaus gehen in diesem Jahr auch die Turner von Michael Kitz mit viel Akrobatik über den Wolkenkratzern von New York. International wird es bei der Turn- und Tanzgruppe um Ingrid Klier, die sich im weitesten Sinne "Flüssigem aus aller Welt" widmet. Von Cola bis Campari wird die Welt der Durstlöscher in einer imposanten Mega-Fünzig-Mann-Action visualisiert werden. Veränderungen gibt es bei den Kleinsten. Hier gibt Claudia Friedrich als Nachfolgerin von Mary Scheuring ihr Bühnendebut als Trainerin der Kindertanzgruppe. Das Thema scheint den Kleinen wie aus dem Kinderzimmer geschnitten: Barbie World.

Genug Stoff für seine Rede dürfte Adi Schön mit BMW-Ansiedlung, Landratswahl und Museum-Schäfer geboten sein. Als Museumswächter kümmert er sich um mancherlei Raritäten aus Stadt und Landkreis. Gespannt sein darf man auch auf die Faschingsmuffel, diesmal zu Gast im Polizeirevier. Von Schutzmann bis Schimanski wird bei dieser lustig-kritischen Truppe kein Tabu unberührt bleiben. Fränkisch heimatlich und doch zeitnah kritisch gibt sich die Familie Paul als "Die Eintagsfliegen". Auch 2001 liefert die faschingsfreudige Familie wieder bodenständige Unterhaltung nach Hausmacher Art. Doris Paul daneben natürlich auch als Solistin in der Bütt genauso wie Peter Kuhn. Mit dabei auch die Stadtpfeifer, Männerballett, Sunnyboys vom Baggersee, die "DoDos", Doris Bretscher und Thomas Spath, Spitzengarden aus Franken, Elferäte und -rätissinnen und viele fleißigste Helfer hinter den Kulissen.

"300 Aktive, mega motiviert für Giga-Fun vom Feinsten" wie Sitzungspräsident Ludwig Paul bestätigt. Das wird sich bereits am 11.11. zeigen, denn hier beginnen die Kolpingsnarren die Saison mit einer traditionellen Schlachtschüssel im Kolpinghaus.

Die drei Sitzungswochenenden in Schweinfurt stehen bereits seit langem fest: 19.01.//20.01.//21.01.01 und 26.//27.01.//28.01. und 02.02.//03.02.//04.02.2001. (Fr. und Sa jeweils 20.00 Uhr, So. 18.00 Uhr) Kartenbestellungen sind ab sofort bei allen Aktiven möglich oder bei Gesellschaftspräsident Georg Hümpfer (Tel. 09721/45986) oder im Internet unter www.schwarze11.de.

© lp