40 Schwarze Elfer bei der großen Faschingssonntag Prunksitzung des MCV in Mainz

So geht echte Meenzer Fasenacht!

Sage und schreibe 40 Aktive der Schwarzen Elf waren am Faschingswochenende in der Fastnachtshochburg Mainz.
Eine Gruppe von 23 Aktiven der Turn- und Tanzgruppe unter der Leitung von Uwe Ludwig reiste bereits am Faschingssamstag an und genoss den Straßenkarneval in vollen Zügen.

Ein besonderes Highlight dabei waren der Jugendmaskenumzug und dann natürlich das närrische Mainzer Nachtleben. So war es nicht verwunderlich dass es am Sonntag um 8.15 Uhr in den Dom nur unser Frühaufsteher Helmuth Backhaus schaffte, den beeindruckenden Faschingsgottesdienst mitzuerleben.

Am Sonntag stießen dann 16 weitere Mitglieder unter unserem Gesellschaftspräsidenten Georg Hümpfer hinzu.
Gemeinsam jubelten wir bei der Parade der Garden den Narren zu.

Von 16:33 Uhr bis 23:00 Uhr war dann Prunksitzung in der mit 2500 Zuschauern ausverkauften Rheingoldhalle angesagt.

Eine besondere Verkleidung hatte sich dabei die Turn- und Tanzgruppe ausgedacht: Die Damen gingen als Herren und die Herren gingen als Damen in den diesjährigen Männerballetkostümen und ernteten dabei manch schmachtenden Blick von verwirrten Männern.

Das Niveau dieser Prunksitzung war überragend.
Durchwegs qualitativ hochwertige Büttenreden, oft auch politisch mit klaren deutlichen Worten.

Gänsehaut überkam uns, als beim Auftritt von Peter Kuhn spontan der ganze Saal mit Standing Ovations seine Leistung würdigte.

Auch die mit deutlichen Worten gespickte Rede unseres Freundes Dr. Renè Pschierer als „Bajazz mit der Latern“, die wir als „Vorpremiere“ in Schweinfurt schon hören durften, riss das Publikum von den Stühlen.

Der MCV machte es mit seiner Prunksitzung vor, wie man echte Fasenacht feiert, wo die gesprochene Rede zu ihrem Recht kommt, wo unter Beweis gestellt wurde, dass selbst Gockelores und Quatschmachen auch mit Niveau und beindruckender Qualität möglich ist.

Zusammen mit den perfekten Tänzen und stimmungsvollen bis mitreißenden Gesangsnummern komplettierte sich das ganze zu einem Gesamtkunstwerk fastnachtlichen Brauchtums!

Klar dass nach einer solchen Veranstaltung die „Nachfeier“ im Foyer der Rheingoldhalle ausgelassen und bei bester Laune vonstatten ging.

Kurz nach Mitternacht konnten wir dann noch unserem Gesellschaftspräsidenten Georg Hümpfer zum Geburtstag gratulieren.

Der Rosenmontagszug, den wir gemeinsam am nächsten Tag bejubelten, rundete dieses einzigartige Faschingswochenende in wunderbarer Weise ab.

Uwe und Diana Ludwig ein besonderer Dank für die Organisation, ebenso aber auch unseren Freunden vom MCV, Dr. Renè Pschierer und Komitéemitglied Dr. Roland Krieg, dass sie diesen Besuch möglich gemacht haben.


Text: Ludi Paul
Bilder: Marius Ludwig, Ludi Paul