2008

“Orden

Ritterschlag für Peter Kuhn

Narrlangia Rot-Weiß verlieh dem Büttenredner der Schwarzen Elf seinen Ritterorden

Erlangen/Schweinfurt (25.11.2007) · Drei Schläge mit dem Degen auf die Schulter im Erlanger Redoutensaal , dann war es geschafft: Peter Kuhn, Starbüttenredner der Schwarzen Elf, wurde vom Markgrafenpaar Beate und Holger zu Narrlangen im Rahmen der 48. Narrlanger Inthronisation souverän zum „Ritter des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge 2008“ geschlagen.

Die Auszeichnung wird vom Ordenskapitel der NARRLANGIA ROT-Weiss e.V. seit 1970 nur einmal pro Kampagne an eine wortgewandte Person verliehen, die ihre Meinung elegant, humorvoll und ohne Hassgefühle vorzutragen versteht. ZDF-Moderatorin Carolin Reiber, MdL Renate Schmidt oder auch Kabarettist Klaus Karl Kraus gehören zu den früheren Preisträgern. Der Orden trägt als Symbol einen mittelalterlichen Harnisch mit Ritterhelm, darunter hängt eine spitze Zunge.

Der Landrat von Erlangen, Eberhard Irlinger, war es höchstpersönlich, der in passendem Ritterkostüm und mit Gitarre die Laudatio auf den diesjährigen Ausgezeichneten Peter Kuhn hielt. „Stechen ohne weh zu tun, das kann unser Peter Kuhn. Ja, die Wahrheit sagen ist gefährlich, trotzdem san´ die Ritter ehrlich.“ Dies nur ein Ausschnitt aus dem Lied „Ja so san´s die alten Rittersleut´“, das der Laudator eigens für Kuhn umdichtete. Auf den 45-jährigen Kuhn sei man wegen dessen spektakulären Fernsehauftritten bei Fasnacht in Franken aufmerksam geworden, wie Altpräsident und 1. Consul von Narrlangen, Walter Ross, im Gespräch erläuterte. „Er schaut dem Volk aufs Maul und hat eine sehr geschliffene Rede und Ausdrucksweise“, meinte Ross.

Kuhn wurde bei seiner Ehrung von einer achtköpfigen Abordnung des Elferrates der Schwarzen Elf Schweinfurt mit Gesellschaftspräsident Georg Hümpfer an der Spitze begleitet. Der Preisträger brachte mit seinem bekannten, fulminanten Büttenvortrag über den Besuch einer öffentlichen Toilette den mit ca. 600 Leuten gut gefüllten Saal zum Toben. Einen Ausschnitt aus seinem aktuellen Programm gab es noch nicht. Wer das neue Programm des frischgekürten Ritters live hören will, der muss daher eine der neun Sitzungen der Schwarzen Elf zwischen dem 11. – 27. Januar in der Stadthalle Schweinfurt besuchen. Karten ab 10 Euro können unter 0 97 21 / 4 59 86 bestellt werden.

© Christopher Richter